Sprache auswählen

Hilfe und Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns

Haben Sie Fragen zu unseren Services und Produkten? Oder benötigen Sie Hilfe?

Sofortservice
+49 800 77 12345
Montag - Mittwoch
8:00 - 17:00
Donnerstag
8:00 - 17:30
Freitag
8:00 - 14:00
Sonn- und Feiertage sind ausgenommen

Oder vielleicht nicht ganz so direkt?

Sie können uns auch gerne schreiben!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf
Kontakt Optionen
Hilfe und Unterstützung direkt vor Ort
Finden Sie Ihre Niederlassung
ALTERNATIVE TEXT FOR THE STAGE IMAGE

Geschäftsbericht 2020

Das Geschäftsjahr 2020 war für HANSA-FLEX wie für viele andere Firmen ein turbulentes, voller Herausforderungen auch von wirtschaftlicher Art.

Ein leichter Umsatzrückgang für die Unternehmensgruppe war dabei nach zehn Jahren kontinuierlichen Wachstums im Angesicht der globalen Krise zu erwarten. Dieser Rückgang ist mit einer Größenordnung von rund 6%, bei einem weiterhin deutlich positiven Ergebnis recht moderat ausgefallen. Im ersten Quartal 2021 konnte die HANSA‑FLEX AG dagegen ein Umsatzrekord verbuchen. Mit einer monatlichen Steigerung von durchschnittlich 7,4 % gegenüber den bereits sehr starken Umsätzen der ersten Vorjahresmonate vor Ausbruch der Corona-Krise, kann für den März 2021 ein neuer monatlicher Rekordumsatz von gut 31 Millionen Euro allein in Deutschland vermeldet werden.

Der Geschäftsbericht dokumentiert den entschlossenen gemeinschaftlichen Umgang von HANSA‑FLEX mit den Herausforderungen Corona-Pandemie und verschafft interessante Einblicke in die parallel umgesetzten Entwicklungsschritte der unternehmensweiten Großprojekte. 2020 hat die HANSA‑FLEX AG trotz der schwierigen Umstände mit dem Neubau der Erweiterung der Firmenzentrale am Standort in Bremen (Investitionsvolumen mehr als 22 Millionen Euro), mit Europas größtem, automatischen Hochregallager für Schlauchware, sowie eine Schlauchleitungs-Serienfertigung mit gläserner Produktion begonnen. Zahlreiche Landesgesellschaften wie in Polen, Österreich, Tschechien, Italien und Estland wurden ausgebaut oder erweitert und das globale Organisationsprojekt PHOENIX, das Herzstück von HANSA‑FLEXS Digitalisierungsstrategie wurde gestartet.

Im Zahlenteil finden sich die wichtigsten Kennziffern zur Geschäftstätigkeit, darunter der weltweite Konzernumsatz der Unternehmensgruppe. Dieser belief sich 2020, bedingt durch die Corona-Krise, konsolidiert auf rund 440 Millionen Euro gegenüber 469 Millionen Euro im Jahr 2019. Parallel zu diesem moderaten Rückgang von 6,6 % ist auch das absolute Betriebsergebnis leicht gesunken, bleibt mit rund 24 Millionen Euro (Vorjahr: 25,8 Millionen Euro) aber weiterhin auf einem sehr soliden positiven Niveau.

„Wir sind mit einem durchaus zufriedenstellenden Ergebnis durch das erste Jahr der Corona-Krise gekommen“, resümiert Christian-Hans Bültemeier, Kaufmännischer Vorstand der HANSA‑FLEX AG. „Diese Entwicklung verdanken wir in erster Linie dem wirklich beeindruckenden Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch unserem sehr breit aufgestellten Geschäftsmodell und unserer krisenfesten Kundenstruktur mit über 150.000 aktiven Kunden aus den verschiedensten Branchen.“

PDF herunterladen

Mehr erfahren

Was macht eigentlich Sarah Danker?

Die Frau, die alles unter Kontrolle hat. Worauf es bei der Wareneingangsprüfung ankommt, erklärt Teamleiterin Sarah Danker.

Spritzgießmaschinen

Die DIN EN ISO 20430 ersetzt die ehemals gültige Norm DIN EN 201 aus dem Jahr 2010. Welche Sicherheitsanforderungen neu sind und was sich bei der Maschinensicherheit sonst noch alles geändert hat, zeigt dieser Fachbeitrag.

Weltweit: Polen

Lernen Sie HANSA-FLEX international kennen! In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Landesgesellschaft Polen vor